Lehmann-Preis für Nora Bossong

Eckernförde Der [...] Wilhelm-Lehmann-Preis der Stadt Eckernförde geht in diesem Jahr an die Berliner Schriftstellerin Nora Bossong (38, Foto). Das gab die Vorsitzende der Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft, Beate Kennedy, gestern bekannt. "In ihren Romanen hat Nora Bossong das politische und engagierte Schreiben auf zeitgemäße Weise fortgesetzt", so die Jury. Ihre Bücher seien kritisch, aber niemals pädagogisch. In ihrem neuen Roman "Schutzzone" setze Nora Bossong die Unübersichtlichkeit politischer Strukturen der Gegenwart in einen faszinierenden, komplex gearbeiteten Text um. Die Preisverleihung findet am 16. Mai im Ratssaal der Stadt Eckernförde statt. Der Preis erinnert an den Eckernförder Schriftsteller Wilhelm Lehmann (1882-1968).

sh:z 20.02.2020

PM der WLG zur Preisverleihung an Nora Bossong vom 19.02.2020

Die Jury verleiht den Wilhelm-Lehmann-Preis des Jahres 2020 an Nora Bossong.

Die 1982 in Bremen geborene Autorin weist schon jetzt ein bemerkenswertes Werk aus Prosa und Lyrik auf. In ihren Romanen hat Nora Bossong das politische und engagierte Schreiben auf zeitgemäße Weise fortgesetzt. Ihre Bücher sind kritisch, aber niemals pädagogisch. In ihrem neuen Roman „Schutzzone“ (Suhrkamp 2019) setzt Nora Bossong die Unübersichtlichkeit politischer Strukturen der Gegenwart in einen faszinierenden, komplex gearbeiteten Text um. Am Beispiel ihrer Protagonistin Mira Weidner, die als Mitarbeiterin der Vereinten Nationen an Krisenherden der Welt operiert, stellt Bossong in kunstvoller Sprache die großen Fragen nach Menschlichkeit, Verantwortung und dem Sinn vermeintlich karitativen Handelns. Auf mehreren Zeitebenen zeigt Bossong  den globalisierten Menschen im Zwischenraum von Macht und Einsamkeit.

Die Preisverleihung findet am 16. Mai 2020 im Ratssaal der Stadt Eckernförde statt.